News-Einzelansicht

    News-Einzelansicht

    Monatswort

    Sich tief bücken.

    Wer in der Geburtskirche von Bethlehem zu der Stelle gehen will, an der Christus geboren sein soll, der muss sich zuvor durch einen niedrigen Eingang zwängen. Man mauerte die vormals hohe Tür bis auf diesen niedrigen Eingang zu, um zu verhindern, dass Menschen, die das Heilige Land eroberten und nicht an Jesus glaubten, mit ihren Pferden in diese älteste Kirche der Christen hineinritten. Die Eindringlinge mussten von ihrem «hohen Ross» heruntersteigen – wie heute jeder, der an die Stelle treten will, an der Gott Mensch wurde, sich tief bücken muss. Was uns also den Zugang zu Gottes Liebe verbaut, sind Respektlosigkeit gegenüber Gott oder Überheblichkeit gegenüber den Mitmenschen. Um Gottes Liebe zu erfassen, sind vielmehr Zuneigung und staunende Anbetung Gott gegenüber gefragt; Zuneigung auch meinem Mitmenschen gegenüber. Dann erleben wir das Wunder von Weihnachten: Christus, der Retter, ist da! Ein Gott mit uns und für uns, ein Gott mitten unter uns Menschen.

    Eine gesegnete Adventszeit und frohe Weihnachten wünscht Ihnen Hanspeter Meier, Pfarrer