dran März 2022

    dran März 2022

    Rückblick FörderDate vom 16. März 2022 (ca. 55 Teilnehmende)

    Die Prä­si­den­tin Fränzi Gagli­ardi begrüsst die ca. 55 Anwe­sen­den mit ein­lei­ten­den Wor­ten. Vor 2 Jah­ren begann der Lock­down und es folgte grosse Unsi­cher­heit. Das war für uns sicher­heits­be­wuss­ten Schwei­zer schwie­rig. Wir spü­ren unsere Gren­zen. Da ist Gott­ver­trauen eine grosse Hilfe. Gott ist ges­tern, heute und mor­gen der­selbe. Das gilt auch noch heute!

    Nach 2 Lie­dern folg­ten die Schlaglichter:

    1. Pfr. Bau­mann stellt die Communi-​App vor, die vor 4 Jah­ren ent­wi­ckelt wurde mit dem Ziel, zu ver­net­zen, Leute bes­ser ken­nen zu ler­nen, zu infor­mie­ren und Zuge­hö­rig­keit zu schaf­fen. Die App ist auch mit dem Com­pu­ter nutz­bar (https://​ref​kircheit​ti​gen​.com​mu​niapp​.de/). Als erste Seite wer­den sinn­vol­ler­weise die Events (Kalen­der­sym­bol) auf­ge­ru­fen, die chro­no­lo­gisch geord­net sind. Man kann die Ver­an­stal­tung anwäh­len und seine Teil­nahme am Anlass durch Anwäh­len des „Zusage-​Knopfs“ mit­tei­len. Diese Infor­ma­tion ist vor allem bei eige­nen Grup­pen­an­läs­sen sinn­voll. Alle Per­so­nen, die regis­triert sind, kön­nen eigene Ver­an­stal­tun­gen auf­schal­ten (z.B. Essen, Wan­dern, Aus­flüge, Tref­fen etc.). Das Päck­li­sym­bol für Biete/​Suche ist für alle offen. Tipp: Für per­sön­li­che Kon­ver­sa­tion kann man auf das Bild (rund) kli­cken oder unten Links bei Nach­rich­ten die Per­son mit dem + oder der Lupe suchen. Hier sind auch per­sön­li­che Chats unter den Gemein­de­glie­dern mög­lich. Die Tipps (Glüh­birne) kön­nen von allen genutzt wer­den. Auch kön­nen Grup­pen gebil­det wer­den. (Sym­bol unten rechts) Bei offe­nen Grup­pen kann jede/​r bei­tre­ten, bei geschlos­se­nen Grup­pen muss man sich anmel­den. Die Grup­pen sind für alle als Liste sicht­bar. Der Ser­ver steht in Deutsch­land. Alles was gelöscht wird, ist wirk­lich gelöscht und nicht wie­der auf­ruf­bar. Nach 6 Wochen wer­den Anzei­gen, Tipps und Info‘s auto­ma­tisch gelöscht. Pro Mail­adresse kann aus Sicher­heits­grün­den nur eine Per­son ange­mel­det wer­den.
    2. Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung in der Gemein­de­lei­tung. Frau U. Michel ist unsere neue Bera­te­rin mit über 40-​jähriger Erfah­rung. Die Kirch­ge­meinde Itti­gen ist kom­plex und viele Fra­gen sind noch zu klä­ren. Eine die­ser Fra­gen ist: Was für einen Auf­trag haben wir als Kir­che Itti­gen? Wir müs­sen nicht alles sein und kön­nen. Das ange­dachte ope­ra­tive Lei­tungs­team wird ver­mut­lich mit Yvonne Szedlàk-​Michel, Domi­ni­que Bau­mann und Tobias Wey­rich gebil­det. Die Pro­zesse neh­men nach wie vor viel Zeit in Anspruch. Wir haben die Hoff­nung, dass die Gemein­de­lei­tung beste­hend aus Kirch­ge­mein­de­rat (stra­te­gi­sche Füh­rung) und Lei­tungs­team (ope­ra­tive Füh­rung) ab Som­mer 2022 in einen nor­ma­le­ren Betrieb wech­seln kann.
    3. 40 Tage Fas­ten und Gebet: Diese Gebets­ak­tion ist immer noch am Lau­fen. Auf der Web­site ist eine Anmel­dung mög­lich zum Gebet im Gebets­raum, auf ZOOM oder alleine. Dies soll auch eine Ermu­ti­gung sein zu sehen, wer da alles im Gebet mit­trägt. Jeden Dienstag-​Abend von 19.3020.30 Uhr ist im Kirch­ge­mein­de­haus ein offe­ner Gebets­abend. Die Aktion läuft bis Ostern.
    4. Offe­nes Mikro­fon: Was wird von den nicht in Itti­gen wohn­haf­ten Gemein­de­glie­dern erwar­tet? Was haben diese für Mög­lich­kei­ten? Der För­der­kreis strebt eine kon­krete Ein­bin­dung der Gemein­de­glie­der an. Ziel des För­der­krei­ses ist, Gemein­schaft, Infor­ma­tion, «Namen ist bekannt» und Zuge­hö­rig­keit zur Kirch­ge­meinde. Z.B. wer­den auch aus­wär­tige Gemein­de­glie­der bei einem run­den Geburts­tag ab 75-​jährig besucht und mit einem klei­nen Prä­sent bedacht. Dienst­leis­tun­gen der Pfar­rer und der Gemeinde kön­nen unent­gelt­lich gerne in Anspruch genom­men wer­den. Dazu gehö­ren Seel­sorge, Trau­un­gen, Tau­fen, Abdan­kungs­fei­ern, Ver­an­stal­tun­gen, KUW etc. Bitte melde Dich, wenn Du etwas wünschst!

    Finan­zen des Förderkreises

    Wir wer­den die Finanz­lage nur noch im März-​FörderDate mit­tei­len. Die Ent­wick­lung der Spen­den von 2014 mit Fr. 80000.-/Jahr bis heute 45000.-/Jahr zeigt auch die gute Finanz­lage der KG. Wenn die juris­ti­schen Kir­chen­steu­ern weg­bre­chen wür­den, wäre der För­der­kreis sehr nötig. Pro Jahr wird ca. Fr. 60000.- für Pfarr­löhne ein­ge­setzt. Das Förder-​Konto wird im Moment abge­baut. Im 2022 sind noch Fr. 40000.- aus den Vor­jah­ren vor­han­den. Wenn es not­wen­dig würde, wären sicher wie­der viele Leute bereit, hier einzuzahlen.

    Input von Pfr. Hans­pe­ter Meier:

    Thema: «Kir­che für Andere sein»: Got­tes­dienst­fei­ern ist das Fest der Chris­tus­be­frei­ten. Das äus­sert sich im prak­ti­schen Leben. Got­tes­dienst ist Samm­lung und Sen­dung. Wir alle wir­ken mit, auch bei der Samm­lung der Men­schen. Kir­che ist Gemein­schaft: – des Weges, von Gott her­aus­ge­ru­fen ek-​klesia – des Die­nens, Gott wirkt durch/​mit uns in der Welt – des Ler­nens und Erfah­rens Das Pries­ter­tum der Gläu­bi­gen gilt für uns alle. Wir sind Priester/​innen. Wir machen keine reli­giöse Betreu­ung, son­dern weil das Herz voll ist, geben wir unse­ren Glau­ben wei­ter. D. Bon­hoefer sagt: Kir­che ist nur dann Kir­che, wenn es eine «Kir­che für andere» ist.

    Pause: Zeit für Begeg­nun­gen, Gesprä­che, Snacks und Getränke

    Vor­stel­lung von Nadja Hostteler:

    Wer bin ich: — ein gelieb­tes Königs­kind, 29-​jährig, auf­ge­wach­sen und wohn­haft in Itti­gen, ver­lobt und bald ver­hei­ra­tet mit Jonas Loosli, lei­den­schaft­li­che Gast­ge­be­rin, Musi­ke­rin, Nach­fol­ge­rin von Jesus. Was tue ich: gelernte Hotel­fach­frau, aus­ge­bil­dete sozio­kul­tu­relle Ani­ma­to­rin (z.B. Jugend­ar­beit), 60% Kin­der– und Jugend­ar­beit, KIn­der­GOt­tes­dienst, Kin­der­wo­che, KUW-​Lager, Girls-​Only, Pree­Tenns (mit new life und Vineyard zusam­men), Son­g­line, Betreu­ung des CEVI Itti­gen. Das Herz brennt für Junge Men­schen und Jesus. Die Jugend­ar­beit und das 65plus haben eine Helpdesk-​Arbeit ein­ge­rich­tet. Jugend­li­che zei­gen älte­ren Men­schen den Umgang mit dem Handy und auch der Communi-​App. Am 23. März 1517 Uhr und am 2. April 1416 Uhr im Kirchgemeindehaus.

    Vor­stel­lung von Isa­bel Carreño

    Isa­bel ist im Brei­ten­rein­quar­tier auf­ge­wach­sen. Das Prak­ti­kum im Theologisch-​Diakonischen-​Seminar-​Aarau TDS-​Aarau hat sie vor 4 Jah­ren in Itti­gen gemacht. Hier hat Sie auch die Lan­des­kir­che «gerne bekom­men». Isa­bel hat spa­ni­sche Wur­zen, wurde aber in Bern gebo­ren. Sie hat von der katho­li­schen zur refor­mier­ten Kir­che gewech­selt. Sie ist 39-​jährig und lebte mit ihrem Sohn Silas (4-​jährig) und ihrem Part­ner und spä­te­ren Ehe­mann 18 Jahre zusam­men, bevor sie vor 2 Jah­ren Witwe wurde. Ursprüng­lich kommt Isa­bel aus dem Gast­ge­werbe (Gas­tro­no­mie­fach­an­ge­stellte), war in einem Hotel tätig und erwarb das Wirte-​Patent. Bei der Arbeit als Hotel­ma­na­ge­rin wurde es Isa­bel immer unwoh­ler. So begann sie die Aus­bil­dung am TDS-​Aarau und hatte gleich­zei­tig eine Anstel­lung im HIP-​HOP-​Center Bern. Jugend­li­che, Sozia­les und Kir­che fas­zi­nier­ten sie und so führte Gott sie wie­der hier­her zurück, nach­dem die Stelle von Mar­cel Moser frei­ge­wor­den war. Das Gast­ge­werbe bleibt Isa­bel jedoch ein Anlie­gen. Kir­che mit Essen und Trin­ken zu ver­bin­den ist ihr Ziel, ganz nach dem Vor­bild von Jesus, der oft mit Men­schen zusam­men ass. Im Som­mer 2021 hat Isa­bel den schu­li­schen Teil des TDS abge­schlos­sen und wird nun bei uns den prak­ti­schen Teil noch fer­tig machen. Ihre Anstel­lung beinhal­tet zu 50% für Kin­der, Fami­lie und Jugend (KIZ, Girls, KIWO) und ein klei­nes Pen­sum ist für das neue Thema «Gast­freund­schaft» vor­ge­se­hen. Die­ser Bereich ist noch im Ent­ste­hen und ist ihr ein Herzensanliegen.

    Zukunft des FörderDates:

    Es wird mit dem Handy per QR-​Code und Google-​Umfrage oder auf Papier eine Umfrage zum För­der­Date durch­ge­führt. Die Umfrage kann immer noch gemacht und nach der Teil­nahme dann die Aus­wer­tung ange­schaut wer­den. Auf der Communi_​App beim Kalen­der unter För­der­Date (frü­here Ver­an­stal­tung) oder mit der Lupe suchen, kann der Link noch genutzt werden.

    Abschluss mit Lied und Tages­lo­sung durch die Prä­si­den­tin.

    Nächs­tes För­der­Date: Mi. 14. Sept. 19.30 Uhr