Schutzmassnahmen in unseren Gottesdiensten

    Schutzmassnahmen in unseren Gottesdiensten

    Gottesdienste und Zertifikatspflicht

    Die aktu­el­len Vor­ga­ben des BAG begren­zen die Besu­cher­zahl in Got­tes­diens­ten auf 50 oder schrei­ben eine Zer­ti­fi­kats­pflicht vor bei höhe­rer Betei­li­gung. Wir wol­len, dass mög­lichst alle Men­schen in der Kir­che Got­tes­dienste fei­ern kön­nen und nicht zu Hause blei­ben müs­sen. Gleich­zei­tig sind unsere Res­sour­cen begrenzt. Des­halb haben wir fol­gende Beschlüsse gefasst:

    Am Sonn­tag­vor­mit­tag fin­den zwei Got­tes­dienste statt: Um 9.30 Uhr mit, um 10.45 Uhr ohne Zer­ti­fi­kats­pflicht.
    Der Sur­Praise, der Plu­gIN und der Abend­got­tes­dienst in der Casap­pella blei­ben Got­tes­dienste ohne Zer­ti­fi­kats­pflicht (Ände­run­gen vorbehalten).

    Wäh­rend bei­der Vor­mit­tags­got­tes­dienste bie­ten wir ein Kin­der­pro­gramm an. Für die 03 Jäh­ri­gen im Amts­trakt (vis à vis Kir­che) und für alle übri­gen (also so ab 4 Jah­ren) in zwei Alters­grup­pen im Kirch­ge­mein­de­haus (Café Türmli). Bei den Grup­pen im Kirch­ge­mein­de­haus (ab 4 Jah­ren) ist spe­zi­ell, dass der the­ma­ti­sche Teil für alle von 10.2010.55 ist. Kin­der aus dem ers­ten Got­tes­dienst sol­len also erst 10.55 abge­holt wer­den, Kin­der aus dem zwei­ten Got­tes­dienst sol­len bereits 10.20 anwe­send sein. Die einen Kin­der haben also vor dem the­ma­ti­schen Teil die Mög­lich­keit zu spie­len (ab 9.30), die ande­ren Kin­der nach dem the­ma­ti­schen Teil (bis 11.45).

    Bei Got­tes­diens­ten ohne Zer­ti­fi­kats­pflicht fei­ern höchs­tens 50 Per­so­nen (Casap­pella 30) unter dem gewohn­ten Schutz­kon­zept mit Mas­ken– und Abstands­pflicht sowie Prä­senz­liste und vor­gän­gi­ger Anmel­dung. Bei Got­tes­diens­ten mit Zer­ti­fi­kats­pflicht ist die Besu­cher­zahl frei. Mas­ken, Abstands­pflicht, Prä­senz­liste und Anmel­dung sind nicht mehr nötig.

    Uns ist wich­tig, dass wir ein­an­der nicht bewer­ten, wer wel­chen Got­tes­dienst besucht. Wir akzep­tie­ren die Frei­heit und das Gewis­sen jedes ein­zel­nen. Aus Platz­grün­den ist es sicher von Vor­teil, wenn die­je­ni­gen mit Zer­ti­fi­kat den ers­ten Got­tes­dienst besuchen.

    Wir wis­sen, dass die Ent­scheide nicht per­fekt sind und hof­fen, dass diese Situa­tion bald vor­über­geht. Wir glau­ben, dass es uns und der gesam­ten Gesell­schaft gut tut, wenn wir in den Kir­chen auf­fal­len als Men­schen, die trotz unter­schied­li­cher Mei­nun­gen und Unsi­cher­hei­ten freund­lich, gedul­dig und nach­sich­tig mit­ein­an­der umge­hen. Oder frei nach Jesus: Nicht am bes­ten Kon­zept wird man seine Jün­ge­rin­nen und Jün­ger erken­nen, son­dern an ihrer Liebe unter­ein­an­der (vgl. Johan­nes 13,35).