News-Einzelansicht

    News-Einzelansicht

    Aus dem Kirchgemeinderat

    Informationen in Kurzform aus der Februarsitzung

     

     

    In seiner Februarsitzung hat der Kirchgemeinderat erneut Zeit investiert, um gemeinsam mit den Pfarrpersonen und Sozialdiakonen die Weiterentwicklung und Anpassung der Kirchgemeindestrukturen voranzubringen. Das Projektteam des laufenden Organisationsentwicklungs-Prozesses hat nach den Vorgaben des Rats ein Leitungsmodell entworfen und an der Sitzung präsentiert. Darin sind vorgesehen: die Kirchgemeindeversammlung als oberstes Organ, der Kirchgemeinderat als strategisches Leitungsgremium, unterstützt in theologischen Fragen vom Pfarramt, eine Geschäftsleitung als leitendes und koordinierendes Gremium für die operativen Geschäfte sowie verschiedene, für die operative Umsetzung im alltäglichen Gemeindeleben zuständige Teams. Umrahmt von einem biblischen Input des Pfarrteams zur Leitung einer Kirchgemeinde und einer gemeinsamen Gebetszeit war Raum für Reaktionen und Rückfragen. Auf dieser Grundlage wird das Modell nun weiter verfeinert und optimiert, bevor der Rat darüber entscheiden wird.

    Da die Kirchgemeinde Muri-Gümligen, die derzeit für die Finanzverwaltung zuständig ist, den Vertrag gekündigt hat, musste eine neue Lösung gesucht werden. Sie konnte erfreulich schnell gefunden werden: Der aktuelle Finanzverwalter Christoph Wagner wird diese Aufgabe auch künftig wahrnehmen können, voraussichtlich ab Juli im Dienst der Firma «Finances Publiques».

    Schliesslich hat der Rat eine personelle Entscheidung getroffen und der bereits aufgegleisten Anstellung nach Auftrag von Stefan Felder für Aufgaben im Bereich Liegenschaften offiziell zugestimmt.

     

    ***

    Der Kirchgemeinderat trifft sich monatlich zu einer Sitzung. Er gibt an dieser Stelle regelmässig Einblick in seine laufenden Tätigkeiten, aktuell diskutierte Fragen und die wichtigsten Entscheide. An den Sitzungen des Kirchgemeinderats nehmen ebenfalls alle Pfarrpersonen sowie die Sozialdiakone mit einem Beschäftigungsgrad von mindestens 70 Prozent teil. Sie und der Rat leiten die Gemeinde gemäss der Kirchenordnung der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn sowie dem Organisationsreglement der reformierten Kirchgemeinde Ittigen in Zusammenarbeit; dabei haben sie ein Mitsprache- und Antragsrecht sowie eine beratende Stimme.