News-Einzelansicht

    News-Einzelansicht

    Monatswort

    Wer im Herbst ein von einem Baum gefallenes Blatt betrachtet, stellt fest:

    Jedes Blatt – ein Wunderwerk! Jedes Blatt – ein Original! Es gibt Milliarden von Blättern in ungezählten Wäldern. Keines ist gleich wie das andere. Auch der Mensch ist einmalig: die Falten in seinem Gesicht und die Linien in seiner Hand. Kein Fingerabdruck wiederholt sich. Jeder Mensch ist von Gott einmalig geschaffen: «Ich habe deinen Namen in meine Hand geschrieben», heisst es im Buch Jesaja (Kap. 49, Vers 16). Jeder einzelne also ist so in Gottes Hand, als wäre er seine einzige Sorge. Dabei soll zwischen uns, so einmalig wir sind, eine gewisse Ähnlichkeit sichtbar werden und zwar in den Wesenszügen von Jesus Christus. Der Verfasser vom 1. Johannesbrief im Neuen Testament schreibt es so: «Meine Lieben, wir sind nun Gottes Kinder; und es ist noch nicht erschienen, was wir sein werden. Wir wissen aber, wenn es erscheinen wird, dass wir ihm gleich sein werden; denn wir werden ihn sehen, wie er ist.» (1. Johannes 3,2)

    Hanspeter Meier, Pfr.