News-Einzelansicht

    News-Einzelansicht

    Pfarrwahlkommission

    Aus dem Kirchgemeinderat: Stand der Dinge

     

    In unserer Gemeinde stehen einige Neuerungen an. Viele fragen sich, wer denn unser neuer Pfarrer / unsere neue Pfarrerin sein wird, wie diese Person die Kirchgemeinde mitprägen wird, und im Moment vor allem auch, wie diese neue Pfarrperson gefunden wird. Dieser kleine Artikel soll diese Fragen beantworten, soweit Antworten schon bekannt sind; in der Zukunft wird auch weiterhin über diesen Kanal über den Stand der Dinge informiert werden.

    An der Sitzung des Kirchgemeinderats vom 23. Januar 2020 wurde eine Pfarrfindungskommission zusammengestellt und eingesetzt. Sie besteht aus insgesamt 8 Personen, die den Kirchgemeinderat, die Pfärrer, die Sozialdiakonen und unsere Kirchengänger vertreten. (Die Namen der Personen werden in Klammern ergänzt durch die Information, welche Funktion sie in der Pfarrfindungskommission ausfüllen bzw. welche Gruppe von Menschen in unserer Kirche sie vertreten):

     

    Elisabeth Loosli (Präsidentin Kirchgemeinderat)

    Danielle Völlmin (Kirchgemeinderätin)

    Marc Matter (Kirchgemeinderat Fachbereich Personelles und Kommunikation)

    Hanspeter Meier (Pfarrer)

    Yvonne Szedlàk-Michel (Pfarrerin)

    Chrstoph Kunz (Sozialdiakon)

    Elisabeth Rüetschi (Gemeindevertretung)

    Daniel Locher (Gemeindevertretung)

     

    Wie wurden diese Personen ausgewählt?

    Der Kirchgemeinderat vertritt und repräsentiert die Gemeinde, die ihn gewählt und eingesetzt hat, weshalb er durch 3 Personen vertreten wird, nämlich durch die Präsidentin, einer Vertreterin, die den gesamten 11-köpfigen Kirchgemeinderat repräsentiert, und einem Vertreter, der das Personelle vertritt und auch, so gut es geht, über die laufenden Prozesse informiert.

    Die Vertretung der Pfarrpersonen und Mitarbeitenden ist selbstredend: Sie denken in der Kommission aus der Perspektive mit, wer wie welche Aufgaben in der Kirchgemeinde zusammen und in Ergänzung zu den jetztigen Mitarbeitern übernehmen kann / soll / wird und wie sich eine neue Pfarrperson mit ihren Tätigkeiten einbringen kann.

    Eigentlich werden die Gemeindegänger ja durch den Kirchgemeinderat vertreten. Dennoch fanden wir es wichtig, dass noch zusätzliche Leute die Gemeinde "direkt" vertreten, weshalb auch der Aufruf an der Kirchgemeindeversammlung gemacht wurde, dass interessierte Personen sich melden sollen. Es meldeten sich daraufhin 10 Personen, mit denen ein kleines Vorgespräch über die Art ihrer Aufgabe, die Anzahl Sitzungen, das Zeitbudget, die Gottesdienstbesuche bei den Kandidaten, etc. geführt wurde. Die beiden jetzt eingesetzten VertreterInnen stammen aus diesem Kreis; sie beide konnten sich auch nach dem Vorgespräch vorstellen, dass sie über die nötigen zeitlichen Ressourcen verfügen um ihre wertvolle Mitarbeit einbringen zu können. Herzlichen Dank!

    Die Pfarrwahlkommission kommt erstmals am 17. Februar zusammen. Bis dahin wird erarbeitet, was für eine neue Pfarrperson sich Mitarbeiter, Kirchgemeinderäte und Gemeindevertreter wünschen, um dann auf dieser Grundlage, getragen vom Gebet, ein Profil für die Stellenausschreibung zu erstellen. Es stehen auch jedem Kirchengänger / jeder Kirchengängerin zwei weitere Möglichkeiten offen, sich bis zum 9. März einzubringen: In einem Briefkasten bei der Infothek können Gedanken in schriftlicher Form eingebracht werden; mit Gedanken und Anstössen können Interessierte auch jederzeit via email (pfarrwahlkommission at refittigen punkt ch) an die Pfarrfindungskommission gelangen. In verschiedenen Veranstaltungen (z.B. Förderdate oder Informationen im Gottesdienst, etc.) wird über die Arbeit der Pfarrwahlkommission weiter berichtet.

    Wir danken allen herzlich, die diesen Prozess mit ihren guten Gedanken und ihren Gebeten unterstützen, und wir freuen uns darauf, auf diese Weise zusammen mit der ganzen Gemeinde unsere Kirche mitzugestalten.

     

    Für den Kirchgemeinderat: Marc Matter