News-Einzelansicht

    News-Einzelansicht

    Vermögen sinnvoll investieren

    Angepasste Finanzkompetenzen für den Kirchgemeinderat

    Die Kirchgemeindeversammlung vom 24. November 2019 hat der Änderung des Artikels über die Finanzkompetenzen im Organisationsreglement der Kirchgemeinde einstimmig zugestimmt. Nach der Genehmigung dieser Änderung durch das Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern ist das teilrevidierte Organisationsreglement am 1. Januar 2020 in Kraft getreten.

    Das ist ein wichtiger Schritt zu neuen Möglichkeiten im verantwortungsvollen Umgang mit den Gemeindefinanzen. Wir sind eine reich gesegnete Gemeinde, und dies in mancher Hinsicht. Wir sind auch reich im klassischen Sinn und verwalten als Kirche ein beachtliches Vermögen. Neben Vergabungen in der Höhe von jährlich ca. 300'000 Franken (etwa 10 % der effektiven Steuereinnahmen) suchte der Kirchgemeinderat nach Wegen, wie das anvertraute Vermögen sinnvoll eingesetzt werden könnte. «Wo und wie können wir mit diesem Geld Gutes tun?», war die leitende Frage. Schnell war klar, dass es keine Option ist, das Geld ausschliesslich auf Bankkonten zu deponieren – erst recht nicht wegen der Negativzinsen –, dass es aber auch kein verantwortbarer verwalterischer Umgang wäre, würde es die Kirchgemeinde einfach verschenken. Der Kirchgemeinderat setzte sich – begleitet durch das Pfarrteam –theologisch und ethisch mit verschiedenen Fragen auseinander und kam zum Schluss, dass er einen Teil des Kirchgemeindevermögens sinnvoll investieren möchte. Sinnvoll heisst:

    • Das Geld wird nicht in erster Linie gewinnbringend angelegt. Wichtiger ist, dass es einen sozialen Nutzen erzielt, entsprechend dem Leitsatz der Kirchgemeinde: «Nahe bei Gott – nahe bei den Menschen».

    • Das Geld wird verantwortungsvoll angelegt. Die Laufzeiten der Anlagen werden eher kurz gewählt und die Risiken durch eine sinnvolle Aufteilung und Diversifizierung vertretbar gestaltet.

    • Der Kirchgemeinderat lässt sich bei der Beurteilung und Wahl der Anlagen begleiten und beraten. Er verpflichtet sich durch Anlagerichtlinien zu einem transparenten Umgang mit dem Geld.

    Die beschlossene Änderung des Organisationsreglements ermöglicht es, ab Jahresbeginn 2020 solche Investitionen bis zu einer Gesamtsumme von drei Millionen Franken zu tätigen.

    Andreas Hänecke, Kirchgemeinderat, und Yvonne Szedlàk-Michel, Pfarrerin